Mondlicht und Magnolien

06. Juni - 02. Juli 2020

von Ron Hutchinson

Hollywood, 1939. Während in Europa der Krieg ausbricht, hat Filmproduzent David O. Selznick ganz andere Probleme. Gerade hat er die Dreharbeiten zu «Vom Winde verweht» abgebrochen, da er erst jetzt bemerkt hat, dass der Film sieben Stunden dauern würde. Der beste Drehbuchautor muss her. Doch Ben Hecht hat dummerweise den 1000-Seiten-Roman nie gelesen. Die Zeit drängt. In nur fünf Tagen muss ein komplett neues Drehbuch entstehen. Selznick entschliesst sich, gemeinsam mit Regisseur Victor Fleming die Schlüsselszenen vorzuspielen, damit Hecht die Dialoge schreiben kann. In Selznicks Büro eingesperrt, schlüpfen sie in wechselnde Rollen. Nur mit Bananen und Erdnüssen ausgestattet, steigern sie sich gemeinsam in den Rausch des Melodrams. Nervenzusammenbrüche sind dabei vorprogrammiert.

Der Produzent David O. Selznick hatte 1936 die Rechte an Margaret Mitchells Roman «Vom Winde verweht» gekauft. Bis der Film zehn Oscars gewann, lag ein langer Weg vor Selznick und seinem Team. Ron Hutchinson hat auf Grundlage dieser wahren Begebenheit die hintergründige Komödie «Mondlicht und Magnolien» geschrieben.

Inszenierung:
Stefan Meier

Besetzung:
Miss Poppenghul 
N.N.
David O. Selznick N.N.
Ben Hecht N.N.
Victor Fleming N.N.

 

Zum Spielplan »

Mondlicht und Magnolien