Die Verwandlung

02. - 29. Mai 2020

von Franz Kafka
 Unter dem Patronat des Fördervereins DAS THEATER an der Effingerstrasse

«Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.» Dem Handelsreisenden Gregor Samsa widerfährt eine Realität, die zunächst wie ein böser Traum erscheint. Über Nacht verändert sich nicht die Welt, sondern er. Gregor, der Haupternährer der Familie, der die Schulden der Eltern mit dem Gehalt seines ihm verhassten Jobs abbezahlte, war bisher ein angepasster und tüchtiger Arbeiter.
Der Prokurist, der sich nach dem Verbleib des unentschuldigt Fehlenden erkundigt, rennt bei Gregors Anblick davon. Plötzlich hat sich die  Stütze der Familie in ein nutzloses Wesen, das sich nicht mehr verständigen kann, in einen Parasiten verwandelt. Nach anfänglicher Fürsorge wendet sich seine Familie von ihm ab. Auch Gregors Eltern und seine Schwester Grete durchleben eine Metamorphose. Sie haben Arbeit gefunden und vermieten Zimmer an drei Herren. Der Ernährer der Familie wird nicht mehr gebraucht.

«Die Verwandlung» entstand ab Mitte November 1912 und wurde 1915 veröffentlicht. Die Erzählung gehört zu den Klassikern der Weltliteratur, die sich immer wieder neu deuten lassen.

Inszenierung und Bühnenfassung:
Alexander Kratzer

Besetzung:
Gregor
N.N

 

Zum Spielplan »

Die Verwandlung